Moledo

Die Kleinstadt im Norden der portugiesischen Atlantikküste, direkt an der Grenze zu Spanien, nur ca. 50 Fahrminuten von den Flughäfen Porto bzw. Vigo entfernt.
Ein wahres Wing-Paradies, in einem Umkreis weniger Kilometer finden sich die unterschiedlichsten Wind- und Wellenbedingungen.

Damit ist dieses Revier für jede Alters- und Leistungsstufe optimal geeignet.

Wing Foil Center

Hier bläst immer Wind, weil die warme Luft über dem Land aufsteigt und die kältere Luft vom Atlantik ansaugt. Die aufsteigende warme Luft wird an den Hängen der Berge beschleunigt und sorgt für einen zuverlässigen Wind an der Küste.

In der Regel bläst im Winter S/W-Wind und im Sommer der N-Wind, die bekannte Nortada. Sie beginnt um die Mittagszeit, nimmt bis 17 Uhr stetig zu und erreicht schließlich Spitzen um 25 Knoten.
Perfekt für Kenner und Könner, aber dank geschützter Buchten auch der ideale Ort, um mit dem Wing-Foilen anzufangen.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Wing-Foil Center: Praia Foz do Minho

Dieser Spot ist unter Wing Anfänger besonders beliebt. Der Praia Foz do Minho hat eine Länge von 450m, der Stehbereich beim Ufer beträgt ca. 20m. Es gibt eine vorgelagerte Sandbank, welche je nach Gezeiten trocken ist, oder einen weiteren Stehbereich bietet.
Sollte die Nortada einmal nicht blasen, so hat die Flussmündung noch weitere sehr interessanten lokales Windphänomen.
Landwind (Früh Wind): morgens bläst oft eine ablandige Brise an den Stränden Portugals (Ostwind). Durch das Flusstal wird der Wind am Praia Foz do Minho beschleunigt. Es ergibt sich ein auflandiger konstanter Wind zw. 10 Knt. bis 15 Knt. von Sonnenaufgang bis ca. 10 Uhr, ideal für Frühaufsteher.
Seewind (Nachmittagswind) wenn keine Nortada ist und warm so kommt es zum Seewind am Nachmittag ab ca. 14:00. Auch dieser Wind wird durch die Flussmündung auf 10 Knt. bis 15 Knt. beschleunigt und eignet sie ideal zum Wingen.
Der Südwestwind hat an der offenen Küste oft große Wellen zur Folge, am Praia Foz do Minho bläst er ablandig, böig, aber dafür bei spiegelglattem Wasser! Er entsteht aber auch dann, wenn Nebel an der Küste ist, der Nebel reist bei der Flussmündung auf, bringt Sonne und Wind.
Aufgrund der lokalen Winde kommt man auf gut 80% Windausbeute zum Wingen in den Sommermonaten.
Je nach Gezeiten fließt die Strömung gegen die Windrichtung, das hilft dir am Anfang nicht so schnell abzutreiben, bringt mehr Zeit zum Üben und somit schnelleren Erfolg!

Praia Foz do Minho

Wave-Wing Spot: Praia do Moledo

Praia do Moledo der nördlichste Abschnitt kann per Fuß (250m Entfernung) erreicht werden. Dieser Strand bietet oft ein ganz anderes Bild als jener auf der Flussseite. Man kann hier zu der vorgelagerten Insel surfen und die ersten Erfahrungen in der Welle machen. Aufgrund der Wellen und Strömung ist der Strand jedenfalls nur für Fortgeschrittene eine Option, Anfänger bleiben im geschützten Flussbereich.

Praia do Moledo